Seite wählen

Roman Kurevic, Berater des Trendfolgefonds „Deutsche Aktien System“, über den erfolgreichen Einsatz von absolutem Momentum:

Hallo liebe Trendfolger!

Die Aktienmärkte konnten positiv in die neue Woche starten – die großen Verlierer dominieren aktuell immer noch das Geschehen. Das ist zwar beim NASDAQ100 anders, dort sind es vor allem die großen Dominatoren – hier mal die Tesla Aktie, welche nun der teuerste Autohersteller der Welt ist:

Unser Modell wäre im Dezember 2019 wieder eingestiegen und wäre jetzt immer noch dabei – wie lange es geht? Soweit die Füße eben tragen! Wer damals 2008 live die VW Stammaktie verfolgt hat, schließt besser gar nix mehr aus. Wer dabei ist, konsequent die Positionsgröße antizyklisch anpassen und den STOP LOSS nachziehen. Mehr kann man nicht tun…

Die ersten Kritiker melden sich zu Wort und sind jetzt der Meinung, dass unser Handelsmodell sich nicht richtig verhält. Dies war im März natürlich ganz anders und alle waren sehr froh, dass die Verluste deutlich geringer waren, als in den Indices. Die beiden Entwicklungen im Zeitraffer, passen uns leider nicht ganz so gut rein.

Hier die Investitionsquote seit Ende März 2020:

Per 31.03.2020 5,15% DAX Tief 8.255

Per 30.04.2020 9,15% DAX Hoch 11.235

Per 31.05.2020 23,12% DAX Hoch 11.730

Die schnelle Erholung (siehe Bild unten) haben wir ja mit 3 bis max. 10% Aktienquote mitgemacht, aber für so eine schnelle „Erholung“ ist das Modell nicht konzipiert worden. Allerdings soll das System ja über mehrere Zyklen funktionieren und robust sein und nicht nur hier oder dort. Deswegen muss man eben auch ein wenig Zeit mitbringen. Wir wollen ja geringere RISIKEN – also kann man keinen “Superturbo” aus dem Stand erwarten. Was hätte man bisher verpasst? Im Wesentlichen die starken Schwankungen – seit dem 15.Februar 2020 ist „nicht“ wirklich viel passiert.

Das System verhält sich völlig korrekt und systemkonform. Das Risiko wurde trotz des schnellen Absturzes erfolgreich reduziert und den Anlegern blieben noch größere Verluste erspart. WAS MAN NACH UNTEN NICHT VERLIERT, MUSS MAN SPÄTER NICHT MEHR MÜHSAM AUFHOLEN – auch dies wurde erneut erfolgreich bewiesen.

Hier mal die aktuellen „Loser“:

Diese beiden Aktien waren auch vor Corona nicht an Bord – die ersparten Verluste kann man sehr gut optisch erkennen. Von den Tiefs her, waren wir hier allerdings auch nicht dabei. E Dies ist aber auch so erwünscht. Bottom Fishing sollen andere Marktteilnehmer versuchen. Auch hierfür gibt es die passenden Produkte, welche man beimischen kann. Wir gehören dort aber nicht hinein.

Bei der nächsten Aktie sieht man unserem Ausstieg und wie es danach weiter abstürzt und auch die laufende Erholung bei weitem noch nicht alles wieder aufgeholt hat. Trotzdem war es eine starke Erholung von den Tiefstständen im März. Aber auch hier sind wir noch meilenweit entfernt, um wieder einzusteigen.

Wir bleiben dabei: die erfolgreiche Performance wird nach unten generiert und dies konnten wir nun schon mehrfach erfolgreich beweisen. Jetzt gilt es abzuwarten, ob sich die Hausse fortsetzt oder die aktuelle Erholung hier ausläuft. Für beide Varianten ist der Deutsche Aktien System aktuell gut aufgestellt! Wir werden weiterhin die starken Aktien kaufen und so lange wie möglich dabeibleiben.

So sehen Sieger aus und wir sind dabei:

Das Thema Wirecard ist ja jetzt ausreichend diskutiert worden. Aber hier sieht man wieder das Wichtigste unserer Strategie:

WAS MAN NACH UNTEN NICHT VERLIERT, MUSS MAN SPÄTER NICHT MEHR MÜHSAM AUFHOLEN!!!

Wünsche einen erfolgreichen Tag.

Beste Grüße

Euer Roman

Eröffnung eines Depots

Kostenlose Fond-Analyse (inkl. WKN)

Depot-Tipp zu unschlagbargünstigen Konditionen

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Wir achten den Datenschutz. Austragung problemlos möglich. Sie erhalten Informationen über neue Beiträge, Tipps, Angebote und Aktionen. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf in unserer Datenschutzerklärung.

Nur noch ein Schritt entfernt. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse.